Auslandskredite ohne Schufa online beantragen

Viele Privatverbraucher wollen mit einem Auslandskredit ein Darlehen erhalten, das sie andernfalls in Deutschland nicht bekommen könnten. Zur Ablehnung im Inland können verschiedene Faktoren beitragen, oft spielen jedoch negative Schufa-Einträge eine große Rolle. Dabei sollte man bedenken, dass solche Einträge zwar nicht in jedem Fall, aber häufig, ein Zeichen für mangelnde Bonität des jeweiligen Kunden sind. Das bedeutet, dass das Risiko für die Bank relativ hoch wäre, deshalb wird ein Darlehen nur zu relativ hohen Zinsen, im schlimmsten Fall sogar überhaupt nicht, vergeben. Beim Auslandskredit sollte man daher, genau wie bei einem Kredit von einer deutschen Bank, über eine ausreichende Bonität verfügen. Schließlich müssen auch Banken jenseits der deutschen Grenze rechnen und zudem gewisse gesetzliche Anforderungen erfüllen. Einen unnötogen Kreditausfall kann und will sich kein Kreditinstitut, egal, wo es beheimatet ist, leisten.


Deshalb sollte man als Kreditnehmer darauf vorbereitet sein, einen Nachweis über die monatlichen Einnahmen vorzulegen. Bei Arbeitnehmern ist dazu in der Regel ein Gehaltsnachweis ausreichend, bei Selbständigen und Freiberuflern ist die Prüfung dagegen etwas komplizierter. Bei niedrigeren Summen, etwa für einen gewöhnlichen Konsumentenkredit in vierstelliger Höhe, kann es daher sein, dass Selbständige diesen nicht im Ausland erhalten, da die Prüfung der finanziellen Möglichkeiten des Kreditnehmers für die Bank zu aufwändig wäre. Bei höheren Kreditsummen dagegen, gerade bei Immobilienkrediten, lohnt sich dieser Aufwand jedoch für die Bank durchaus, so dass es für diese Berufsgruppen grundsätzlich ebenfalls möglich ist, einen Auslandskredit zu beantragen. Ähnlich wie in Deutschland wird bei einer hohen Kreditsumme natürlich eine zusätzliche Sicherheit verlangt. Diese kann in Form einer Bürgschaft vorgelegt werden, beim Kauf einer Immobilie oder eines Autos ist es dagegen normalerweise der gekaufte Gegenstand selbst, der bei der Bank als Sicherheit hinterlegt wird. In diesem Punkt unterscheidet sich ein Auslandskredit nicht von einem Darlehen, das von einer deutschen Bank vergeben wird.

Beim für die Bank letztendlich wichtigsten Punkt, der Bonität des Kreditnehmers, ist der Auslandskredit jedoch sehr vorteilhaft im Vergleich zu einem Darlehen aus Deutschland. Ausländische Banken, zum Beispiel Kreditinstitute in der Schweiz, arbeiten nicht mit der Schufa zusammen, so dass hier keine Auskunft über den Kunden eingeholt wird. Sollten eventuelle Negativeinträge für die aktuelle finanzielle Situation keine Rolle mehr spielen, hat man auf diese Weise die Möglichkeit, ein ganz normales Darlehen zu relativ günstigen Konditionen zu erhalten, das man in Deutschland so nicht bekommen würde. Darüber hinaus ist der Auslandskredit gleichzeitig ein Schutz vor genau solchen Negativeinträgen. In Deutschland wird jeder ausgegebene Kredit an die Schufa gemeldet und in der Akte des jeweiligen Kunden eingetragen. Kreditinstitute in der Schweiz oder anderswo schicken eine solche Meldung nicht ab, so dass man den Vorteil hat, dass die eigene Schufa-Akte frei von negativen Vermerken bleibt. Dies kann wichtig sein, wenn man in der Zukunft einen neuen Kredit benötigt.